Cabernet Franc – Nebendarsteller mit Charakter

Posted on

Es kann nicht nur Häuptlinge geben. Man braucht auch Indianer. Genauso geht es Hollywood; was wäre die Traumfabrik ohne die zahlreichen Komparsen, die den Hauptdarstellern erst den nötigen Rahmen geben, um sich in Szene zu setzen. Zwar wollen wir alle im Mittelpunkt unseres Lebensfilmes stehen. Dieses gelingt uns jedoch nicht immer. Manchmal muß man sich auch mit der Rolle des „Begleitmusikers“ begnügen, die allerdings durchaus wichtig und unverzichtbar sein kann…

Cabernet Franc – Nebendarsteller mit Charakter

Und voíla, schon sind wir beim Cabernet Franc gelandet, dem Verschnittpartner anderer Trauben, hauptsächlich des „großen Bruders“, Cabernet Sauvignon. Vom Cabernet Sauvignon stammt der Cabernet Franc mit großer Wahrscheinlichkeit ab, wobei es sich mutmaßlich um eine Mutation handelt. Hauptanbaugebiet des Cabernet Franc ist Frankreich. Im Friaul (Italien) wird die Traube ebenfalls intensiv angebaut, wobei sie sich so gut wie in allen anderen Ländern auch, wenn auch oft in kleineren Mengen, etabliert hat.

Ein schlechter Ruf?

Dieser Traube eilt – zu unrecht – ein vergleichsweise schlechter Ruf voraus. Woran liegt das? Mancher assoziiert mit Cabernet Franc harte Tannine, grüne oder grasige Paprikaaromen oder einfach unreife Noten. Dieses spricht dann dafür, dass der Cabernet Franc nicht zum richtigen Zeitpunkt, oft zu früh, gelesen wurde.

Die Traube hat nämlich einen gravierenden Nachteil: Der Zeitraum, in welchem sie gelesen werden muß, ist ein sehr enges und begrenztes Intervall. Es ist immer wieder eine Herausforderung für den Winzer, den richtigen Lesezeitpunkt zu bestimmen. Manchmal entscheiden nur wenige Tage über Gedeih und Verderb des Aromas des Cabernet Franc.

Hat der Winzer jedoch ein glückliches Händchen bewiesen, oder besser, aus Erfahrung heraus richtig gehandelt, belohnt dies die Traube. Dann schmeckt sie nach Beeren, roten Früchten, wie Johannisbeere, Himbeere, Erdbeere, Süßholz, Veilchen und Schokolade.

Sie ist der richtige Partner für ein klassisches Bordeaux-Cuvée, wo sie häufig mit einem Anteil von um die 5 % eingesetzt wird. Am rechten Ufer Bordeaux kann ihr Anteil jedoch auch höher sein. Dieses kann dann den Unterschied machen und dem Wein den entscheidenden Schliff geben, ganz wie ein gutes Gewürz, was das Gericht verfeinert und auf eine andere Ebene hebt.

Reinsortig gibt es Cabernet Franc vor allem im Loire-Tal, aber auch z.B. in Ungarn. Seine Hauptbestimmung ist allerdings die Verwendung in Cuvées, insbesondere in Bordeaux. Und dort leistet unser Nebendarsteller ganze Arbeit. Oder würden Sie einen Film sehen wollen, wo der Häuptling alleine die Kavallerie angreift?

Unsere Empfehlung

Wenn der Cabernet Franc jetzt Ihr Interesse geweckt hat empfehlen wir Ihnen folgende Weine: Chateau Moulin des Richards Cuvee Prestige, Santa Cristina Cabernet Sauvignon DOC oder Kanonkop Kadette.

Eine größere Auswahl finden Sie hier.

0 Comments
Leave a comment

Your email address will not be published.