Weinetiketten mit Geschichte: Windmeul Kelder

Posted on
Logo Windmeul Kelder

Teil eins unser neuen Serie über Weinetiketten und die dahinter stehenden Geschichten. Das Etikett einer Weinflasche sagt mehr über den Winzer und seinen Wein aus, als viele Weintrinker glauben. Die Art und Weise der Gestaltung, die Motive und die Farbgebung sind Indikatoren, die das persönliche Verhältnis des Winzers zum Wein mitteilen. Mehr dazu in den folgenden Serienteilen.

Das Besondere am Etikett mit Windmühle

Windmeul Kelder, mit der historischen Windmühle im Etikett, hat eine lange Geschichte, auf die das Logo hinweist. Bereits im 18. Jahrhundert war die Mühle bekannt als die Beste der Region Paarl in Südafrika. Auch wenn heute nicht viel von der bemerkenswerten Mühle geblieben ist, bleibt sie doch im Namen und auf den Etiketten der Weine bestehen. Durch die ehrliche Arbeit der fleißigen Müller-Industrie inspiriert, verrichten die Winzer ihr Handwerk mit dem gleichen Gefühl von Tugend und Authentizität.

Der Ursprung der Windmühlen-Weine

Im Herzen der Paarl-Winelands, an den grünen, nördlichen Hängen des namensgebenden Berges Paarl wachsen heute beste Trauben, reinlagig und im Bordeaux-Charakter. Die Erzeugnisse der Region erfreuen Weinliebhaber auf der ganzen Welt. Doch das war nicht immer so.

Erst im Jahre 1944 wurde der Weinbau auf feste Füße gestellt, der Windmeul Kelder war geboren (deutsch: Windmühlenkeller). Die ursprüngliche Idee, überschüssige Exporttrauben der Produzenten in der Umgebung zu vinifizieren und zu destillieren, wich schnell der besseren Möglichkeit, richtig hochwertige Weine zu produzieren. Das regionale Terroir rund um die Windmeul erwies sich als hervorragendes Weinland. Im Kooperationsweinkeller entstanden nun Weine von besonderer Güte, dessen Trauben von mehreren Weinbauern der Windmeul-Region Paarl geliefert wurden.

Windmeul Kelder Weinfass mit Brandzeichen

Heute steht Windmeul Kelder für Qualität

Die für ihre historische Windmühle bekannte Region, hat heute den Ruf eines Terroirs, in dem Spitzenweine reifen. Als reinlagige Cabernet Sauvignon, Shiraz, Merlot, Pinotage und Chenin Blanc, Sauvignon Blanc oder Chardonnay-Weine, sowie den begehrten Cuveés daraus, haben die Weine von Windmeul Kelder die Welt erobert.

Der hohe Bekanntheitsgrad der ehemaligen Windmühle und der danach benannten Region, sorgten anfangs für die bessere, geografische Zuordnung der dort entstandenen Weine. Heute ist Windmeul Kelder ein großer Name in der Weinwelt. Die südafrikanischen Wurzeln, der holländische Spracheinfluss auf den Namen in Afrikaans und die Windmühle als Etiketten-Motiv zeigen die Entwicklungsgeschichte der Region im Paarl-Gebirge deutlich auf.

Französische Reben, Bordeaux-ähnliches Terroir, südafrikanische Sonne

Windmeul Kelder steht für all die oben genannten Attribute, die den Bordeaux-Stil der Weine rechtfertigt und diesen erst ermöglicht. Die Etiketten der Weinflaschen sind immer mit einer Windmühle geschmückt, die daran erinnert, wie der Siegeszug des bekannten, südafrikanischen Weinbaus seinen Anfang nahm. Der Zusammenschluss der Winzer, das erfolgreiche Experimentieren im Keller und die Anlehnung an die Vinifizierung von Bordeauxweinen, bereichert durch das südafrikanische Klima in der Bergregion des Paarl, entstehen hier Weine, die ihresgleichen suchen.

Windmeul Kelder verkörpert eine Weingeschichte, die – illustriert von der Windmühle – für außerordentlichen Weingenuss steht.

0 Comments
Leave a comment

Your email address will not be published.